Krimineller Schauder

Neulich, an der Dorfkreuzung. Die Ampel schaltet auf Rot, eh klar. Vor Cocolina ein Anhänger mit polnischem Kennzeichen, darauf ein grauer Opel. Kein unbekanntes Bild im Dorf, ist doch nur zwei Kilometer weiter die Grenze ins gelobte Land (in diesem Fall: nach Europa). Gelangweilt guckt Cocolina durch die Windschutzscheibe. Stutzt. Ist jetzt aber nicht wahr, … Krimineller Schauder weiterlesen

Mieses Öffi-Karma

Herr K. und Cocolina sind sich ja meistens und in den meisten Punkten des täglichen Lebens einig. Und wenn nicht, dann gibt es halt  einen Kompromiss. Und der funktioniert dann meistens. Nicht ganz einig sind die beiden sich jedoch, wenn es um das jeweils liebste Transportmittel geht. Cocolina plädiert hier gerne für Öffentliche Verkehrsmittel - in … Mieses Öffi-Karma weiterlesen

Die Mutter – das Neutrum

Kurzer Gedanke zum Muttertag: Wie kann es sein, dass es "das Mami" gibt? Für alle Nicht-Schweizer Leser: Nein, dies ist kein Tippfehler, weder von Cocolina noch vom "Rheintaler Boten", eine Gratiszeitung, die Cocolina ungefragt wöchentlich ins Haus flattert. Das ist in der Schweiz gesprochene (und anscheinend auch geschriebene) Realität: Das weiblichste aller Wesen, die MUTTER, … Die Mutter – das Neutrum weiterlesen

Fan oder nicht Fan

So alle paar Monate gehen Herr K und Cocolina in die kleine große Stadt zum Fussball gucken. Die Beweggründe des Herrn K liegen im Dunkeln, jene von Cocolina sind klar: in guten wie in schlechten Zeiten, also auch für 90 Minuten Fussball (ist ja ein vergleichsweise kleines Opfer). Zumindest gibt es da eine Brodwurscht und … Fan oder nicht Fan weiterlesen

Das Familientreffen II

Nun wollte doch Cocolina möglichst eingängige Anekdoten aus dem Familientreffen mitnehmen. Und dann: nix davon, liebe Leserschaft. Das ganze Treffen war - in zwei Worten zusammengefasst - wohltuend unspektakulär. Im Mittelpunkt: Ein Gasthof in einem kleinen Schiort, Paradebeispiel des blühenden Schitourismus der Siebziger in der Schweiz, heute immer noch ruhend im Abglanz der längst vergangenen … Das Familientreffen II weiterlesen

Dieses Gefühl der Unzulänglichkeit angesichts des Eierbechers

Herr K. und Cocolina campen. Zum ersten Mal. Nun ja, nicht ganz, ist Herr K. doch eigentlich ein Camping-Kind der 70er und 80er, und Cocolina segelt seit Jahren. Ist ja auch so was wie Camping auf dem Wasser, nur wackelt's halt ein bisschen mehr. Diesmal aber echtes Camping. Mit gemietetem Campingbus und Straßenkarte, und natürlich … Dieses Gefühl der Unzulänglichkeit angesichts des Eierbechers weiterlesen